HBL 50 ii Mauerwerk

Informationen zu DIN und Mörtelgruppe von HBL 50 ii

HBL 50 ii ist die Bezeichnung für die Festigkeit von Mörtel. Diese werden in verschiedene Gruppen geteilt. Mörtel besteht aus einem Bindemittel (Zement oder Kalk) Sand, Wasser und Kies. Die menge des zu verwendenden Wasser ist abhängig von der Luft-, Außentemperatur und Sandfeuchtigkeit. Es sollte immer gereinigter Maurer- oder Mörtelsand verwendet werden. Dieser enthält Salze, die ein ordentliches Abbinden verhindern.

Nach DIN besteht die Mörtelgruppe II aus: 2 Teile Kalkhydrath btw. Hydraulischer Kalk, 1 Teil Zement und 8 Teile Sand. Kalkzementmörtel hat eine höhere Qualität und gleicht die Nachteile der vorherigen Mörtelgruppen aus. Die Widerstandsfähigkeit wird durch einen größeren Anteil an Zement erhöht und mehr Kalk vereinfacht die Verarbeitung. Um eine noch bessere Qualität zu erhalten, kann auch ein Teil Kies eingemischt werden. Ideal ist, wenn die Mischung Kalk und Kies zu gleichen Teilen besteht.

Nach DIN 1053 besteht die Absicht die Moertelgruppe II auf eine Druckfestigkeit von 50kp/qcm einzuführen sowie Kennwerte der Verformung anzugeben. Für weitere Bearbeitungsstufen soll die zulässige Spannung neu festgelegt werden. Die Versuche haben das Ziel entsprechende Prüfergebnisse über Wandfestigkeiten und Elastizität zu erhalten. Geprüft wurden Stein- und Mauerfestigkeiten nach DIN. Diese Ergebnisse sind besonders wichtig, denn die Sicherheit steht an erster Stelle. In diesem Bereich wird die Forschung auch nie nachlassen, im Gegenteil sie wird immer besser. Beabsichtigt man zu bauen, dann ist es wichtig sich bei einem Fachmann zu informieren. Am allerbesten ist es die Arbeit von einem Fachmann erledigen zu lassen. Hierzu gibt es im Internet viele Informationen die man sich vorab durchlesen sollte.

  • ÄHNLICHE EINTRÄGE