Bu?geldkatalog 2009 Fahrverbot Geschwindigkeit und Alkohol am Steuer

Aktuelle Bu?gelder und Geldstrafen 2009 im Stra?enverkehr zu einzelnen Verkehrsverstö?en

Die aktuellen Grenzen für Bu?gelder sollen für mehr Sicherheit auf Deutschlands Stra?en sorgen. Sie setzen sich im Inhaltlichen vor allem mit den Hauptursachen für Unfälle, insbesondere nicht angepasste Geschwindigkeit, Überholvorgänge, die eine Gefahr auslösen, Vorfahrtverstö?e, Ampelverstö?e und Abstandverstö?e.Der Bu?geldkatalog dient der Verkehrssicherheit und nicht der durchgehenden Anhebung der Bu?gelder. Bei Verwarnungsgeldern, Parkverstö?en und die Dauer der möglichen Fahrverbote haben sich die Bu?gelder nicht verändert. Raser, Drängler und rücksichtslose Autofahrer, die andere vorsätzlich mit ihrer Geschwindigkeit, Alkohol am Steuer oder ihrem nicht angepassten Fahrverhalten gefährden, müssen nun mit deutlich höheren Bu?geldern rechnen.

Im Jahr 2008 betrug nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes die Zahl der Verkehrstoten 4.467. Die Ursache für fast alle Unfälle ist zu 95% menschliches Fehlverhalten. Im Vergleich zu anderen europäischen Ländern lagen Bu?gelder in Deutschland bisher in einem niedrigen Bereich. Die Niederlande, Gro?britannien und Schweden haben die besten Unfallbilanzen, denn dort liegen die Geldbu?en für gefährliche Verstö?e um ein Vielfaches höher. In Deutschland war somit dieses Jahr eine Anpassung der Obergrenzen durch eine ?nderung des Stra?enverkehrsgesetzes sehr sinnvoll und notwendig. Die Bu?geldkatalog-Verordnung trat zum 01.02.2009 in Kraft.

Für eine unangepasste Geschwindigkeit müssen Autofahrer nach dem Bu?geldkatalog 2009 nun seit dem 01.02.1009 statt 50Euro 100Euro zahlen. Für den Versto? gegen das Rechtsfahrgebot werden nun statt vorher 40 Euro nun 80 Euro erhoben. Viele Sätze haben sich in diesem Jahr verdoppelt. Ein Fehlverhalten auf Autobahnen (z.B. Wenden, Rückwärtsfahren, Vorfahrtsverletzung usw.) führt jetzt zu einem Satz von 70-200Euro. Ebenso zu geringer Abstand kostet dem Fahrer zwischen 75 - 400 (gestaffelt nach Geschwindigkeit und Abstand). Tempolimit missachtet (innerorts) beträgt 80 - 760 Euro (nach Höhe der Geschwindigkeits-überschreitung).Tempolimit missachtet (au?erorts) beträgt 70 - 600 Euro (nach Höhe der Geschwindigkeits-überschreitung). Die fehlende Rücksichtnahme auf schwache Verkehrsteilnehmer sowie das Fehlverhalten an Fu?gängerüberwegen kostet dem Fahrer jeweils 80 Euro. Das Fehlverhalten an Bahnübergängen kostet dem Autofahrer 80 - 700 Euro. Das gefährliches Überholmanöver hat ebenfalls eine Verdoppelung der Sätze erhalten: 80 - 250 Euro Strafe. Bei Vorfahrtsmissachtung gibt es nun eine Strafe von 100Euro statt 50 Euro. Drogen und Alkohol am Steuer kostet dem Fahrer 500 Euro bei dem ersten Versto?, 1000 Euro bei dem zweiten Versto? und 1500 Euro bei dem dritten Versto?. Wer die Null-Promille-Regel für Fahranfänger nicht eingehalten hat, erhält eine Strafe von 250 Euro. Ebenso, wer die rote Ampel missachtet, erhält eine Strafe von 90 - 360 Euro. Das Durchführen illegaler Kfz-Rennen beträgt 500 Euro für den Veranstalter und 400 Euro für den einzelnen Teilnehmer. Ein Fahrverbot aus einem Bu?geldbescheid ist erst dann vollstreckbar, wenn der Bu?geldbescheid rechtskräftig geworden ist. Es gilt als Grundsatz für alle Verkehrsteilnehmer die Verpflichtung, dafür zu sorgen, dass kein anderer behindert, belästigt oder gar gefährdet oder geschädigt wird.

  • ÄHNLICHE EINTRÄGE