Einige CFD Handel Anbieter im Vergleich

Mit CFD lässt sich gut handeln, verschiedene Anbieter im Vergleich

Ein CFD, Contract for Difference, ist ein laufzeitunbeschränktes Differenzgeschäft, dass es erlaubt, mit den Preisänderungen von Aktien, Rohstoffen, Indizes, Zinsprodukten oder Währungen spekulieren zu können, ohne dass man sie selbst besitzen muss. Die Differenz zwischen Kauf- und Verkaufspreis des CFDs ergibt den Gewinn oder Verlust. Im Vergleich zu anderen gängigen Derivaten wie Optionsscheinen und Hebelzertifikaten treten CFDs deutlich transparenter und wesentlich einfacher in Erscheinung.

In den 80er Jahren in England begannen CFDs. Damals entwickelten gro?e Aktienhändler dieses Gebilde um so die britische Stempelsteuer zu umgehen.

Nicht nur aufgrund der gro?en Spekulationsmöglichkeiten die CFDs bieten, sondern auch als einfaches Mittel zum Hedging, also zur Absicherung der eigenen Aktienbestände gegen Kursverluste, gewannen CFDs schnell an Bedeutung.CFDs bieten hohe Flexibilität, denn sie können von steigenden und von fallenden Kursen profitieren.Einen weiteren Vorteil des CFD-Handels ist die Transparenz des Marktes: Die Aktien-CFDs haben den gleichen Preis wie die Referenzaktien an der Börse.Aktien-CFD erlauben den Leerverkauf mit anschlie?endem Zurückkauf einer Aktie und das Kaufen und anschlie?endes Verkaufen von Aktien.Erfahrene und risikobereite Investoren ermöglichen CFDs, mit Hebel zu arbeiten: Ein Anstieg einer Aktie von 1 % kann mit einem 10fachen Hebel in 10 % Gewinn verwandelt werden. Bei einer falschen Einschätzung des Marktes kann dies aber auch zu hohen Verlusten führen, die über dem eingesetzten Betrag liegen. Aktien-CFD-Geschäfte haben nicht das Ziel einer Eigentumsübertragung, d.h. die gewöhnlichen Publizitätsvorschriften der Börse treffen nicht zu. Handelsgeschäfte werden nicht veröffentlicht.Hat man Aktienbestände, die man nicht verkaufen will, kann man diese durch einen Leerverkauf schützen. Dieser Schutz ermöglicht einem kurzfristige Risiken auf Null zu stellen ohne Stimmrechte oder eventuelle Steuervorteile zu verlieren.

  • ÄHNLICHE EINTRÄGE