Die CC E-Mail Adresse - Bedeutung und Definition

Die Bedeutung und Definition von CC in der E-Mail

Eine E-Mail ist aus einem Header, den Kopfzeilen, und dem Body, d.h.dem Inhalt der Nachricht, aufgebaut. Der Header enthält als Pflichtangabe die Absenderangabe und das Datum der E-Mail, d.h. Wann die E-Mail erstellt wurde. Der Header enthält eine Reihe optionaler Angaben. Informationen einer E-Mail erhält man über den Inhalt der Nachricht und deren Format sowie Angaben zu den Empfängern.

In allen gängigen E-Mail-Programmen, auch in den kostenlosen wie Outlook Express, Pegasus Mail, Netscape Messenger usw., gibt es drei Möglichkeiten, um Adressaten einzutragen. To" (An") ist für den Hauptempfänger bestimmt. Dann gibt es die Felder Cc" und Bcc". Cc" ist die Abkürzung für Carbon copy" und steht für den aus dem Büro bekannten Begriff Durchpausen mit Kohlepapier. Die am wenigsten bekannte, für Streu-E-Mails aber wichtige Möglichkeit, bei einigen E-Mail-Programmen ist Bcc", und das bedeutet Blind Cc", was oft mit Blindkopie übersetzt wird.

To" (An) wird verwendet, wenn eine E-Mail nur einen Empfänger hat oder einer von mehreren einander bekannten Empfängern der Ranghöchste ist. Gibt es eine solche Unterscheidung bei mehreren bekannten Empfängern nicht, können hier auch mehrere oder alle Adressaten eingetragen werden. CC (Carpon-Copy)bedeutet, dass der Empfänger sieht, wer die E-Mail auch noch erhalten hat. Dieses System eignet sich ausschliesslich für geschlossene Benutzergruppen, wo jeder jeden kennt. Also z. B. innerhalb einer Firma.

Als BCC (Blind-Carbon-Copy) bezeichnet man den Vorgang, wenn der Erstempfänger sichtbar ist. Die anderen Empfänger sind für den Leser nicht sichtbar. Man kann als Erstempfänger eine eigene E-Mailadresse einsetzen. Man kann nur dieses Verfahren verwenden, um Massensendungen zu verschicken. Es geht niemand etwas an, an wen man die E-Mails noch versendet hat. Zudem hat es niemand gerne, wenn man die persönliche E-Mailadresse unkontrolliert weiterverbreitet.

  • ÄHNLICHE EINTRÄGE