Eps Datei mit Freeware öffnen

Mit welchem Freeware-Programm man eine EPS Datei öffnen kann.

Die Datei - Endung EPS steht für Encapsulated Postscript. Dieses Format dient der Speicherung von Text-, Raster- und Vektorgrafiken. EPS ist eine Untermenge von Postscript (PS). Dadurch stehen auch Schriftarten, genannt Fonds, zur Verfügung. Im Gegensatz zu Postscript kann EPS nur eine Seite darstellen. Auch viele druckerspezifische Befehle sind in EPS nicht vorhanden. Gerade dies sind aber auch Gründe dafür, dass EPS sich besser zum Austausch von Druckdaten in verschiedenen Systemen eignet, als Postscript.

Zum Öffnen solcher Dateien kann man eine Vielzahl kommerzieller und freier verwenden. Ein sehr gutes Freeware-Programm, das neben sehr vielen anderen Formaten auch das EPS-Format beherrscht, ist IrfanView. Die Software ist im Internet kostenlos erhältlich, sehr schlank und läuft deshalb auf fast jedem Rechner. Gimp ist ebenfalls eine freie Software, die mit dem EPS-format umgehen kann.

Im Bereich kommerzieller Software sind es die bekannten Grafikprogramme, mit denen man EPS-Dateien öffnen kann. Dazu gehören zum Beispiel Corel Draw, Photoshop oder Adobe Illustrator. Es gibt aber noch eine andere Möglichkeit, eine EPS-Datei zu öffnen. Dazu muss man sich den Ghost Script Interpreteter aus dem Internet laden und installieren. Dieses Programm ist unter anderem bekannte geworden, weil man es bei der Erstellung von PDF Dateien verwenden kann. Danach muss man noch die GhostView Software installieren, und kann dann mit dieser Software ebenfalls Dateien vom Typ EPS öffnen.

Da EPS ein standardisiertes Format ist, gibt es viele Programme, mit denen man Dateien dieses Typs öffnen kann. Sowohl im Bereich kommerzieller Software als auch im Freeware Bereich gibt es ein breites Angebot. Die Tools reichen von kleinen Viewern, mit denen man die Dateien öffnen, ansehen und ausdrucken kann, bis hin zu umfangreichen Grafikpaketen, mit denen man die Dateien nicht nur öffnen sondern auch bearbeiten kann.

  • ÄHNLICHE EINTRÄGE