Cyberduck download für Mac OS X und Windows als Anleitung

Nach dem Download von Cyberduck für Mac oder PC, baden Sie in den Möglichkeiten von open source

Cyberduck ist kein neumodisches, digitales Schwimmtier, sondern eine ausgereifte und Userfreundliche open source Software. Bei der putzigen, kleinen Gummiente handelt es sich genauer gesagt um einen FTP, SFTP, WebDAV, Cloud Files und Amazon S3 Browser entwickelt für den Mac.Eine einfache, benutzerfreundliche Oberfläche und ein sehr schneller Zugriff auf Bookmarks zeichnet diese Software aus. Auch größere Ordnerstrukturen können effizient und schnell bearbeitet und bequem in einer übersichtlichen Vorschau per "Quick Look" gesichtet werden.

Durch eine nahtlose Integration in verschiedene Editoren, wie zum Beispiel SubEthaEdit, BBEdit, TextWrangler, TextMate, Text-Edit Plus, mi, Smultron, CSSEdit, CotEditor, Tag, skEdit and WriteRoom and MacVim and ForgEdit and JeditX, PageSpinner, ist es möglich, Inhalte schnell und problemlos auszutauschen und Contentpflege zu betreiben. Viele Mac OS-X Kernsystemstechnologien wie zum Beispiel Spotlight, Bonjour oder auch der beliebte Schlüsselbund, werden unterstützt. Selbstverständlich stehen für die Anwendung viele Sprachen zur Auswahl, so dass sich hier jeder gleich zu hause fühlt und ohne Sprachprobleme mit der Software arbeiten kann.Cyberduck ist eine Anwendung für alle, die schnell, effizient und sicher im Netz arbeiten möchten.Jeder, der vorher schon einmal zum Beispiel mit den üblichen SFTP Browsern gearbeitet hat, wird das zu schätzen wissen. Der Dateiaustausch mit M(S)FTP-Servern findet sehr einfach per Drag and Drop statt. Dazu kommen zahlreiche Extras, zum Beispiel die Einbindung von AppleScript und Finder-Bookmarks, die ihrerseits in der Lage sind, Uploads zu starten.

Nachdem eine Verbindung über einen Klick auf den Neue Verbindung-Knopf in der Symbolleiste, den Menüeintrag Ablage "Verbindung öffnen" oder ganz einfach über den Button Quick Connect erfolgt ist, kann man mit der Arbeit beginnen. Ob Verbindung aus Lesezeichen, aus dem Verlauf, aus aus Bonjour-Diensten oder aus dem Finder.app alles ist ordentlich strukturiert und dem Download steht nichts mehr im Wege.Zum eigentlichen Download kann man auf verschiedene, einfache Arten kommen: Eine Variante ist einfach ein Doppelklick auf eine Datei im Browserfenster, um diese in das Standard-Downloadverzeichnis herunterzuladen. Des weiteren kann man wie bereits erwähnt Drag and Drop nutzen. Hierbei zieht man die Dateien einfach in das gewünschte Verzeichnis im Finder.Noch eine Möglichkeit ist es, den Download-Knopf in der Symbolleiste zu integrieren. Das ist ganz einfach indem man im Menüpunkt Darstellung "Symbolleiste anpassen" wählt und ihn in die Standard-Konfiguration aufnimmt. Dem User wird hier die tägliche Arbeit sehr erleichtert. Kompliziert war gestern, heute gibt es Cyber Duck.

  • ÄHNLICHE EINTRÄGE