Ford Fiesta 2009 Test

Wer den Kleinwagen Ford Fiesta kaufen möchte, sollte Testberichte wälzen, um den Preis für das Modell als Gebrauchtwagen einschätzen zu k&ou

Mit dem Ford Fiesta Modell 2009 wollen die Kölner sich im Segment der Kleinwagen einen stabilen Platz sichern und scheuen auch die Konkurrenz von Volkswagen und Opel nicht. Demnach kann der Fiesta auch problemlos mit dem neuen Polo und Corsa mithalten. Im direkten Vergleich mit diesen Kontrahenten ist der Kölner das sparsamste Fahrzeug. Der 96 Ps Starke Benziner genehmigt sich lediglich 5,7 Liter auf hundert Kilometer. Was aber nicht heißen soll, dass der 1,4 Liter Motor mit dem etwas schwerer gewordenen Fiesta überfordert wäre. Als 5-Türer kostet der Fiesta gut 14.000 Euro.

Auf der Straße punktet das Fahrzeug mit einer harmonisch abgestimmten Fahrwerk. Auch die spontan ansprechende Lenkung animiert zu agilen Kurvenfahrten. Leiser spürt man die 96 Ps kaum und unter 3.000 Umdrehungen kommt nicht wirklich Fahrspaß auf. Dafür ist die Geräuschkulisse kaum vorhanden. Den Sprint auf Tempo 100 km/h schafft der Fiesta in 12,3 Sekunden.Von der Optik zeigt der Kleinwagen Mut zur Extravaganz durch runde Formen und einem kantigen Design. Auch im Innenraum wurden Designer Elemente verbaut. Dieses wirkt zwar zeitgemäß und verspielt, jedoch leidet die Funktionalität darunter. Einige Bedienelemente aus der Mittelkonsole lassen sich nur nach einigen Minuten Probieren bedienen. Zudem ist die Verarbeitung der einzelnen Kunststoffteilen nicht wirklich gelungen.

Positives gibt es über den Platz im Innenraum zu berichten. Das Platzangebot geht in Ordnung und bietet auch größeren Fahrern eine bequeme Sitzposition.Als Fazit kann man durchaus behaupten, dass der Ford Fiesta ein günstiger Wagen ist, der auch die Konkurrenz aus Wolfsburg und Rüsselsheim nicht scheuen muss.

  • ÄHNLICHE EINTRÄGE