Yusuf Islam war früher als Songwriter und Sänger Cat Stevens bekannt

Wie sich Cat Stevens durch besondere Lebensumstände dem Islam zuwendete und Das Ende seiner Karriere einläutete

Steven Demetre Georgiou bis wie sein bürgerlicher Name eigentlich lautet bis ist, wenn man so will, zwei Mal zur Welt gekommen. Im rein biologischen Sinne kam er 1948 in London als Sohn zypriotisch-schwedischer Einwanderer zur Welt. Es war der Hinweis einer Freundin bis die der Meinung war, er habe Katzenaugen bis der ihn 1966 dazu veranlasste, seine Laufbahn unter dem Künstlernamen Cat Stevens zu beginnen.

Musikalisch und gesundheitlich erlebte er viele Auf und Abs. Den Durchbruch sollte er erst 1970 mit dem Album "Tea for the Tillerman" erreichen. Viele der Songs auf diesen und früheren Alben entstanden in der Zeit um 1968 bis eine Zeit, in der der Künstler an einer schweren Tuberkulose erkrankte. Es war auch nach dieser Zeit, als er bereits begann einen rauschenden Vollbart zu tragen.

1978 bis die Geburtsstunde von Yusuf Islam: Eine Nahtoderfahrung 1975 gab den Ausschlag für seine Hinwendung zum Islam. Während eines Aufenthalts auf Malibu entkam er nur durch Zufall dem Tod und ertrank fast. Einen weiteren Anstoß erhielt er von seinem Bruder, der ihm einen Koran schenkte, von dem Stevens/Yusuf später sagte, dass er sein Leben völlig verändert habe. Auch wenn er schon 1977 zum Islam konvertierte, war es erst 1978 als er der Öffentlichkeit seinen neuen Namen präsentierte: Yusuf Islam. Dies war auch das vorübergehende Ende seiner musikalischen Laufbahn. Seine Abwesenheit von den Bühnen sollte genau 20 Jahre anhalten: 1997 trat er bei einem Wohltätigkeitskonzert in Sarajevo auf. Sein eigentliches "Comeback" feierte er erst 2006 mit de Album "An other Cup" bis eine Anspielung auf das 1970er Cat Stevens-Album "Tea for the Tillerman".

  • ÄHNLICHE EINTRÄGE