TPM Instandhaltung Modul und Driver

Infos zum Treiber Trusted Platform Module TPM als Chip mit Sicherheitsfunktionen

Das Trusted Platform Module (TPM) ist ein Chip, der in Computern und Laptops, aber auch in Handys, PDAs und in jeglichen Unterhaltungsgeräten eingebaut sein kann. Er erweitert Computer und andere Geräte um wichtige Sicherheitsfunktionen. Diese können zum Beispiel Zielen wie dem Lizenzschutz und dem Datenschutz dienen. Der Chip funktioniert teilweise ähnlich wie eine fest eingebaute Smartcard, nur mit dem großen Unterschied, dass er an den lokalen Computer (Hardware-Instanz) gebunden ist und nicht, wie bei einer Smartcard an einen konkreten Benutzer (Benutzer-Instanz). Wenn ein Administrator an seinem Gerät bestimmte Beschränkungen festgelegt hat, kann das Gerät, aufgrund der "vertrauenswürdigen Plattform" nicht mehr entgegen diesen Beschränkungen genutzt werden. Wenn ein TPM-Gerät zusätzlich mit einem speziell angepassten Betriebssystem und einer passenden Software ausgerichtet ist, bildet dieses System insgesamt eine Trusted Computing Plattform (TC-Plattform).

Ein solcher Chip kann viele Vorteile bringen: wie Diebstahl- und Datenschutz, die Identifizierung von Geräten und Nutzern sowie die Absicherung von Bezahldiensten. Die Festplatte mit dem TPM zu verschlüsseln hat jedoch den Nachteil, dass auf die Festplatte nicht mehr zugegriffen werden kann, wenn das Mainboard mit dem TPM darauf kaputtgeht.

Die dazugehörigen Treiber (TPM Device Driver, TDD) stellt der Hersteller zur direkten Steuerung des TPMs zur Verfügung. Der Treiber muss über die TPM Device Driver Library (TDDL) und das TPM Device Driver Library Interface (das ist die entsprechende Schnittstelle), von den TSS-Komponenten ansprechbar sein. Diese Vorgehensweise dient der Sicherheit, da bestimmt Fehlerquellen so ausgeschlossen werden können. Aktuelle Treiber dienen der Instandhaltung des Trusted Platform Modules und gewährleisten somit die ständige Sicherheit der Daten auf dem Gerät.

  • ÄHNLICHE EINTRÄGE