VcG ist Alternative des teuren Golf Sports

Bei der Vereinigung clubfreier Golfspieler VcG kann man günstig Golf spielen

Golf gilt als der Sport der Reichen. Nicht umsonst, kostet doch alleine die Jahresgebühr in Golfclubs schnell mal ein paar tausend Euro. Wer dieses Geld jedoch nicht hat oder wer nicht weiß, ob er den Golfsport überhaupt länger ausüben will, für den bietet die Vereinigung clubfreier Golfspieler (VcG) eine günstige Alternative: Die VcG ist eine Vereinigung, die den Golfsport populärer machen will. Dabei ermöglicht sie vielen Menschen über einen geringen Jahresbeitrag, die Golfplätze vieler Clubs nutzen zu können. Mit dem eingenommenen Geld wiederum unterstützt die VcG den Golfsport finanziell.

Gegenwärtig lässt sich mit einem Jahresbeitrag von 195 Euro auf bundesweit 650 Golfplätzen spielen. Dies bietet somit die preisgünstige Möglichkeit, in den Golfsport hinein zu schauen und die unterschiedlichen Clubs und deren Plätze mal auszuprobieren. Dafür stehen kompetente Ansprechpartner der VcG zur Verfügung. Ebenso richtet die VcG eigene Turniere und Veranstaltungen aus. In der Mitgliedschaft des VcG sind zudem eine Haftpflicht- sowie eine Rechtsschutzversicherung enthalten. Vierteljährlich bekommt man mit eine Clubzeitschrift ins Haus sowie erhält diverse Broschüren über den Golfsport und dessen Regeln.

Alles in allem bietet die Vereinigung clubfreier Golfspieler jenen ein gutes Angebot, die in den Golfsport hinein schnuppern wollen. Das Ziel der VcG liegt jedoch regelmäßig darin, den Mitgliedern den Sport schmackhaft zu machen und sie zu einer Mitgliedschaft in einem regulären Golfclub zu führen. Der Nachteil der VcG liegt momentan noch darin, dass sie etwas unbekannt ist und man mit ihrer Mitgliedschaft nicht zu allen Golfplätzen Zugang erhält. Dennoch bietet sie ein gutes Sprungbrett, um sich den Sport mal genauer zu betrachten und dort vielleicht zu bleiben.

  • ÄHNLICHE EINTRÄGE