Jim Morrison Zitate und Gedichte

Seitdem Jim Morrison nicht mehr lebt, werden nun auch Gedichte und Texte bekannt, die er bei Konzerten der Doors vortrug.

Jedes Jahr am 03. Juli wird der Pariser Friedhof Père Lachaise zum Wallfahrtsort für Tausende. Dies ist der Todestag von Jim Morrison, dem legendären Sänger der Rockgruppe The Doors, der im Jahr 1971 in Paris starb. Die offizielle Todesursache lautet Herzstillstand. Morrison litt schon länger mit Atembeschwerden. Er schnupfte gegen seine Krankheit Heroin und vermutlich war eine Überdosis für seinen Tod verantwortlich. Die genauen Umstände, die schließlich zum Tod führten wurden nie genau geklärt. Dadurch kam es auch zu einer Legendenbildung um die Ursachen für sein Ableben. Es wurde sogar davon gesprochen, dass er seinen Tod inszeniert hat und noch lebt. Beweise hierfür fehlen allerdings. Sein Grab zählt heute zu einer touristischen Attraktion in Paris und zum meistbesuchten Grab von Père Lachaise.

Geboren wurde Jim Morrison am 08. Dezember 1943 in Melbourne, Florida. Von 1965 bis 1971 war er der Sänger der Doors. Man kann ihn als einen charismatischen Künstler bezeichnen. Er schrieb fast alle Songtexte der Gruppe. In den Texten spiegeln sich die Hoffnungen und Visionen, aber auch die Selbstdestruktivität und die Öngste der sogenannten 68er Generation wieder. Jim Morrison sorgte für einige Skandale. Dazu gehörten eine angedeutete öffentliche Masturbation oder auch eine öffentliche Stellungnahme gegen den US-Präsidenten Richard Nixon.

Im Gegensatz zu seinen Songtexten sind die weiteren literarischen Werke von Jim Morrison weniger bekannt. Er schrieb Gedichte, die er auch bei Konzerten der Doors vortrug. Es wurden auch zwei LPs mit Gedichten von ihm veröffentlicht. Die bekannteste ist "An American Prayer". Ebenso zählen einige Filmprojekte zu seinem Lebenswerk. Zahlreiche seiner Zitate sind ebenfalls legendär geworden.

  • ÄHNLICHE EINTRÄGE