HLA Hameln bietet Ausbildungsberufe

Als öffentliche, berufsbildende Schule ist die Handelslehranstalt Hameln genauso bekannt wie als Europaschule.

Die HLA (Handelslehranstalt) Hameln, ist eine öffentliche, berufsbildende Schule. Der Träger, der HLA Hameln ist, der Landkreis Hameln-Pyrmont. Zurzeit werden ca. 1900 Schülerinnen und Schüler von 90 Lehrkräften unterrichtet. Unterstützt werden diese noch von Referendaren und nebenamtlichen Lehrkräften aus den Ausbildungsbetrieben. Die HLA Hameln blickt auf eine 150 jährige Geschichte zurück. Nach umfangreichen Baumaßnahmen bezog die Handelslehranstalt ihren heutigen Standort mit angrenzender Großsporthalle. Seit 1996 ist die HLA eine Europaschule. Dieses Prädikat wird vom niedersächsischen Kultusministerium seit 1996 an Schulen vergeben.

Die HLA Hameln pflegt Kontakte zu vier ausländischen Partnerschulen und bietet Unterricht in drei Fremdsprachen an. Jedes Jahr werden mindestens zwei Austauschprojekte durchgeführt und Studienfahrten ins europäische Ausland angeboten. Beraten und informiert werden die Schülerinnen und Schüler darüber wie sie ein Praktika im Ausland absolvieren, Zivildienst leisten, eine Ausbildung machen oder einen Sprachkurs belegen können. Obwohl im Jahr 2001 das Kultusministerium die Fächer Musik, Kunst und darstellendes Spiel aus dem Lehrplan gestrichen hat, bietet die HLA Hameln diesen Unterricht in Form von AGs (Arbeitsgemeinschaften) an.

Die HLA Hameln bietet Ausbildungsberufe im kaufmännischen Bereich, Rechtsanwalts-/ Notarfachangestellte, Dialogmarketing, Steuerfachangestellte/r, Verwaltungsfachangestellte/r, Medizinische/r und Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r. Als Vollzeitschulformen werden das Fachgymnasium, die Berufsschule bis Höhere Handelsschule, Berufsfachschule bis Informatik, Zweijährige Berufsfachschule, Fachoberschule und Kaufmännische Assistenten angeboten. Die HLA Hameln lehrt den Auszubildenden das nötige Wissen, in Zusammenarbeit mit dem Lehrbetrieb, um erfolgreich die Abschlussprüfung zu bestehen und zur weiteren Förderung der Allgemeinbildung. Dieser Bereich ist die Berufsschule. Die Vollzeitschulformen bieten die Möglichkeit, einen höheren schulischen Abschluss bis zur allgemeinen Hochschulreife zu erlangen. Seit Februar 2008 gibt es das Förderkonzept. Darin werden Eigenverantwortung und berufliche Handelskompetenz vermittelt, sowie kulturelle und wissenschaftliche Interessen geweckt.

  • ÄHNLICHE EINTRÄGE