Kia Soul ADAC Test und technische Daten

Über 300 Prüfkriterien von Preis bis Motor beinhaltet der ADAC Testbericht "Kia Soul"

Der Kia Soul ist das beste Beispiel dafür, dass Kia Mut zu frechem und frischen Design hat. Für den Lack sind sogar Tattoos erhältlich. Einen angenehmen Komfort bietet das Fahrwerk. Dieses Fahrwerk ist sehr sicher abgestimmt worden. Dennoch kann der kleine 1,6 er Benziner nicht wirklich überzeugen. Der Kia hat 126 PS, aber dies merkt man beim fahren absolut nicht, was natürlich den Fahrspaß einschränkt. Wer einen Bleifuß hat, der muss an der Tanke schnell mal ein paar Euros mehr bezahlen. Deswegen sollte man lieber auf den Diesel zurück greifen. Der ist sparsam und flott unterwegs. Die erhöhte Sitzposition im Kia Soul ist besonders angenehm. Auch das Platzangebot in diesem Kia kann sich sehen lassen. In Optionsangeboten gibt es eine Heckkamera und Lautsprecher mit LED Beleuchtung dazu.

Über 300 Prüfkriterien beinhaltet der ADAC Autotest. Am schlechtesten hat der Kia Soul im Bereich der monatlichen Gesamtkosten abgeschnitten. Hier bekam er eine 5,5! Denn in der Versicherung, die hohen Kraftstoffkosten und der Anschaffungspreis sind im Vergleich zu seinen Konkurrenten einfach zu hoch. Ein dickes Minus geht auch an die Wertstabilität. Das liegt daran weil Kia noch das entsprechende Image fehlt und zum anderen weil Kia im Verbrauch alles andere als gut abschneidet. Denn auch in Zukunft wird der Verbrauch bei allen Autos eine große Rolle spielen.

Aber nicht alles an dem Kia ist schlecht. Besonders gut (1,4) schneidet er bei der Abgasmessung ab. Denn der Schadstoffanteil ist hier sehr niedrig. Außerdem hat der Kia noch in den Bereichen Fahreigenschaften und Motor und Antrieb mit gut abgeschnitten.

  • ÄHNLICHE EINTRÄGE