Slowenien Vignette beim Adac kaufen und Vorteile

Wer nach Slowenien fährt und eine Strafe umgehen möchte, der sollte sich nach Verkaufsstellen für die notwendige Vignette umsehen

Im Jahr 2008 führte die Republik Slowenien eine Autobahn-Maut ein. Während es zu diesem Zeitpunkt nur eine Halbjahres- und Jahres-Vignette gab, änderten die Slowenen das System im darauf folgenden Jahr neu. Seitdem gibt es neben der Jahres-Vignette noch die für einen Monat und eine für sieben Tage. 2009 wurden die wichtigen Autobahnen, nämlich die A1 von Koper über Ljubljana nach Maribor und die A2 von Österreich bis zum kroatischen Zagreb, fertig gestellt und sind nun vollständig befahrbar.

Der Kauf einer Vignette bei Nutzung der slowenischen Autobahnen ist Pflicht und wird per Video-Monitoring an jeder Auf- und Abfahrt überwacht. Die Verkaufsstellen von Vignetten werden von vielen Ländern im weiter reduziert. Fährt man also ohne diese los, muss man auf dem Weg Richtung Slowenien eine Verkaufsstelle finden.

Eine weitere Möglichkeit wäre es, die Vignette schnell und einfach beim ADAC zu erwerben. Dies ist sowohl in den zahlreichen Geschäftsstellen des Automobil-Clubs und auch per Internet möglich. Die Vorteile liegen dabei auf der Hand. Zum einen erspart man sich Zeit und Nerven, die Vignette auf dem Weg nach Slowenien noch kaufen zu müssen. Ein unbedingter Stopp an Verkaufsstellen kurz vor der Grenze entfällt somit. Das bringt Ihnen den Vorteil Ihre Reise schon vor Start gut planen zu können. Des weiteren müssen Sie bei Bestellung im Internet nur einige Mausklicks machen und bekommen die Vignette bequem per Post zugesandt. Kommen Sie in eine der Geschäftsstellen informieren Sie die Mitarbeiter des ADAC ausgiebig nicht nur über die fällige Maut, sondern auch über mögliche Routen und geben Ihnen Tipps und Tricks mit auf den Weg nach Slowenien.

  • ÄHNLICHE EINTRÄGE