Sicherheit Uzbekistan Airways ab Frankfurt

Sicherheitsbewertung der russischen Fluggesellschaft Uzbekistan Airways

Der Sicherheitsstandard russischer Airlines hat bei Fluggästen lange an den Nerven gerüttelt. Das galt auch für die Sicherheit der Uzbekistan Airways ab Frankfurt, München, Paris oder einen der anderen vielen Flughäfen, die die Linie ansteuert.Immer wieder war die Rede von schlechtem Service, alten Maschinen, unzureichender Wartung.

Das habe sich in den letzten Jahren drastisch geändert beteuern alle Fluggesellschaften und selbstverständlich auch die russische Regierung.Die Uzbekistan Airways, die in Bezug auf Ausbildung der Piloten, des Wartungs- und Sicherheitspersonals eng mit der GRU, mit Russland zusammenarbeiten, machen in ihren vollmundigen Mitteilungen da keine sonderliche Ausnahme. Die Namen, die man hört, wenn man nach den technischen Partnern fragt, haben durchaus Klang. Die Airbus Industrie, Lufthansa Technik und British Aero Space findet man auf der Liste. Auch Pratt & Withney, Messier Bugatti und Goodrich sind da zu sehen.Das macht Eindruck. Auf der anderen Seite ist die seit 1998 existierende Fluggesellschaft Uzbekistan Airways nicht auf der Liste der zwanzig sichersten Airlines zu finden, die Vorurteile sitzen nach wie vor im Denken von Flugreisenden.

Die Gegenargumente in den Presseveröffentlichungen der Uzbekistan Airways National Air Company führen das 1997 erhaltene Sicherheitszertifikat JAR-145 der internationalen Flugsicherheit auf, ebenso wie das in 2005 von Boeing verliehene "Safety Foundation Diploma" und den "Recognition Award" den eine Fluggesellschaft für 10 Jahre sicheres Fliegen erhält. Auch die Tatsache, dass der technische Bereich "Uzbekistan Airways Technics" mit Lufthansa Technik aufgebaut wurde, trägt wohl zu einer positiven Beurteilung bei.Der Flugzeugpark von Uzbekistan Airways enthält sowohl neuere Modelle von Boing als auch ältere Iljuschin und Tupolew.

  • ÄHNLICHE EINTRÄGE