Nvidia Ion Netbook Test

Neue Plattformtechnologien mit zehnmal mehr Leistung wie z.B. die Nvidia ION Le stehen vor der Umsetzung

Der Netbook Markt entwickelt sich enorm. Dieses neue Nvidia Ion setzt sich optimal zusammen aus dem Intel Atom 330 CPU Prozessor und eine Geforce 9400 Graphikchip. Allerdings ist diese neue Kombination noch nicht als Hardware zu erwerben. Statt dessen gibt es eine kleine schwarze Box. Nvidia gibt als für das Netbook zu erwartenden Aufpreis 50 -100Euro an.

Tests zeigen, dass die IONs bei graphischen Dartsellungen Vorteile haben. Ausgestattet mit 2GB Ram und einer 200GB HDD Festplatte, dazu als Betreibssystem Windows Vista lassen das Nvidia ION im Netbook Test sehr gut aussehen. Man kann sogar Tetsaussagen finden, die bestätigen, dass das sehr leistungshungrige Windows Vista mit der neuen Nvidia ION Plattform besser läuft, während man bei High-End-Games erhebliche Abstriche machen muss, aber als Spielekonsole ist ein Netbook ohnehin auch nicht konzipiert.

HP war als einer der ersten Anbieter dieser neue Plattformtechnologie mit dem Mini 311 auf dem Markt, einem 11,6 Zoll Netbook, das eine Bildauflösung von 1366x 768 Pixeln. Allerdings hat es ein Intel Atom N270 Prozessor mit 1,6 GHz, der relativ langsam ist, und sich daher vor allem für Büroanwendungen und das Betrachten von Filmen eignet. Weitere Hersteller sind Lenovo (Ideapad S12), Samsung( N510) und Point of View. Gemeinsam ist allen diesen Netbooks die neue Nvidia Ion Technologie, die eine gute und schnelle Wiedergabe von HD Videos garantiert. Auch Spiele mit geringen Ansprüchen können hier gespielt werden. Noch bleibt einer Weiterentwicklung des flash-players abzuwarten. Wenn dieser auf dem Markt ist, werden auch Flash Videos flüssiger laufen.

  • ÄHNLICHE EINTRÄGE