Songtext Jugendliebe? von Ute Freudenberg

Melancholie und Schwermut machen den Song als Songtext und Instrumental-Version beliebt für Akkorde, Chords und Karaoke

Im Song "Jugendliebe" besingt die in der ehemaligen DDR sehr erfolgreiche Schlagersängerin Ute Freudenberg die erste Liebe im Alter von ungefähr 14 Jahren. Der Text drückt Melancholie und Schwermut aus, aber auch ein einmalig schönes Lebensgefühl, das für viele Menschen nur mit der ersten Liebe verbunden wird. Das Melancholische des Textes bezieht sich auf die Vergänglichkeit dieser ersten Gefühle, die trotz aller großen Worte und Schwüre keinen Bestand hatten. Der Text impliziert die Grundannahme, dass eine Liebe in diesen frühen Jahren nicht halten kann.

Im Refrain des Songtextes "Jugendliebe" von Ute Freudenberg kommt zum traurigen Grundtenor der Strophe ein gegenteiliges Lebensgefühl auf: die positive Wirkung auf das Gemüt in der ersten romantischen Phase des Lebens wird besungen. Die "Jugendliebe" bringt die jungen Menschen dazu, alles "ganz anders anzusehn" . Hier wird festgehalten, dass diese Zeit trotz ihrer Vergänglichkeit "traumhaft schön" war.Leise angedeutet wird ein Wiedersehen der beiden jungen Verliebten Jahre später, doch der Ausgang dieser Begegnung bleibt offen. Der Songtext beschreibt nur wie der junge Mann von damals sich bei dem Blick in ihre Augen daran erinnert, wie alles anfing. Dass alte Gefühle wieder aufkommen, wird nicht erwähnt.

Die indirekte Aussage des Songtextes "Jugendliebe" von Ute Freudenberg könnte lauten: Die Zeit der ersten Liebe ist absolut wunderschön, aber nichts Reales. Sie beruht darauf, dass beide Partner sich über ihre Liebe etwas vormachen. "Er sprach von Liebe", "Sie sprach vom Träumen - Und wie gerne würde sie ihm alles glauben". Beide wissen im Grunde, dass es zu früh ist, um zu wissen, dass diese Liebe für ein ganzes Leben reicht.

  • ÄHNLICHE EINTRÄGE