Xander unterstützt Buffy im Kampf gegen das Böse

Alexander LaVelle Harris, kurz Xander, hält der Scooby-Gang den Rücken frei

Alexander LaVelle Harris, kurz Xander, gehört von Anfang an zur "Scooby-Gang", wie Buffys Freundeskreis sich selbst bezeichnet. Bei ihrer ersten Begegnung verliebt sich Xander Hals über Kopf in Buffy und versucht mit allen Mitteln, ihr Herz zu gewinnen. Zwar hat er immer einen flotten Spruch parat und versucht Buffy zu beeindrucken, jedoch stößt seine Liebe nicht auf Gegenliebe. Stattessen werden Buffy, Willow und Xander sehr gute Freunde, die zusammen gegen Vampire, Dämonen und - in Staffel 7 - sogar gegen das personifizierte Böse kämpfen.

Bereits in der ersten Staffel beweist Xander seinen Mut, als er bei einem Vampirangriff seine Freunde rettet. Anfangs versucht Buffy ihre Freunde aus dem Kampf gegen das Böse herauszuhalten, jedoch muss sie mit der Zeit erkennen, dass diese sich nicht davon abhalten lassen. Xander lernt, mit Pflock und Armbrust umzugehen und wird schon bald eine feste Hilfe an der Seite der Jägerin. Bei allen Problemen steht Xander seinen Freunden kompromisslos zur Seite und kämpft mit Ihnen gegen das Böse. Zwar stellt er sich dabei oft etwas tollpatschig an und macht kleinere und ab und an auch mal größere Fehler, die Buffy wieder ausbügeln muss, jedoch besitzt er ein absolut gutes Herz, das stark für seine Freunde schlägt. Ihm ist es wichtig, ein bedeutender Teil der Scooby - Gang zu sein, so dass er sich und seine Fähigkeiten lange überschätzt.

Teilweise wird er von seinen Minderwertigkeitsgefühlen geplagt, da er nicht die Kräfte der Jägerin Buffy oder der Hexe Willow besitzt. Deshalb ist er bei vielen Kämpfen auf ihre Hilfe angewiesen und ist zum Schluss eher Hindernis als Hilfe. Es dauert eine Zeit, bis ihm bewusst wird, dass seine Bestimmung nicht in der Unterstützung im aktiven Kampf besteht sondern darin, seinen Freunden den Rücken freizuhalten.

  • ÄHNLICHE EINTRÄGE