Inhalt zum Film Der Vorleser mit Kate Winslet

Die Inhaltsangabe zum Kino-Film "Der Vorleser" nach dem Buch von Bernhard Schlink läßt viel Raum zur Interpretation.

Der Film "Der Vorleser" ist die Romanverfilmung des Bestsellers von Bernhard Schlink aus dem Jahre 1995. Mit renommierten Schauspielern wie Kate Winslet, Ralph Fiennes und David Kross erweckt der Regisseur Steven Daldry diese faszinierende Liebesgeschichte, die Ende der 1950er Jahre in Heidelberg stattfindet, zum Leben.

Als der 15-jährige Gymnasiast Michael Berg, der an Gelbsucht leidet, auf dem Weg nach Hause einen Anfall von Übelkeit erleidet, trifft er auf die 20 Jahre ältere Straßenbauschaffnerin Hanna Schmitz, die sich rührend um ihn kümmert. Nachdem er wieder auf den Beinen ist, fängt er an, Hanna regelmäßig zu besuchen und verliebt sich in sie. Da diese Liebe auf Gegenseitigkeit beruht, treffen sich beide fortan heimlich in Hannas Wohnung. Aus der Beziehung zwischen den beiden, die sich anfangs nur auf die körperlichen Ebene beschränkt, entwickelt sich schnell eine Gewohnheit, denn Michael muss Hanna immer, bevor die beiden miteinander schlafen, etwas vorlesen.

Als Hanna eines Tages verschwindet, ohne eine Spur zu hinterlassen, ist Michael verzweifelt. Erst nach einigen Jahren treffen die beiden während Michaels Jurastudiums bei einem Auschwitz-Prozess wieder aufeinander. Hanna ist dort mit anderen ehemaligen KZ-Aufseherinnen angeklagt, ein grausames Verbrechen begangen zu haben. Erst jetzt, nachdem Michael von der Vergangenheit Hannas erfährt, wird ihm der Grund für viele von Hannas damals noch unerklärlichen Handlungen bewusst: Sie ist Analphabetin, was sie jedoch aus Scham versucht zu vertuschen. Diese Tatsache bietet Michael allerdings eine Erklärung für das längst vergangene Ritual des Vorlesens. Letztendlich wird Hanna aufgrund ihrer Schuld an dem sehr grauenhaften Verbrechen zu lebenslanger Haft verurteilt.

  • ÄHNLICHE EINTRÄGE