Bands des Programms Rheinkultur 2009

Line-up und Bands beim kostenlosen Open-Air-Festival Rheinkultur sind jedes Jahr wieder beliebt und gefragt

Am Samstag, den 4. Juli 2009 strahlte die Sonne über den Bühnen des Rheinkultur 2009 Festivals , vor denen rund 170.000 Besucher feierten. Bereits am Nachmittag drängelten sich die Besucher vor den fünf Bühnen, aufgrund des erfolgreich besetzten Line-Ups von rund 49 Bands. Das Rheinkultur-Festival bietet neben diesen großen Namen auch unbekannteren Bands aus der Region eine Plattform.

Die Bandbreite des Festivals reicht von Pop und Rock über Jazz oder Reggae bis hin zu Metal und Punk.An der roten Bühne trafen sich die Freunde der Punk und Emoszene, um unter anderem die Bands Black President, Montreal, She`all that und No Use for A Name zu sehen. Doch auch Hip-Hop-Fans kamen auf der Mixery Raw Deluxe Stage nicht zu kurz. Dort traten unter anderem die Ruhrpott-Rapper Creutzfeld & Jakob, sowie die Mixtape-Göttern Tone, Olli Banjo & Jonesman auf.Wer Computermusik bevorzugt, war auf dem "Tanzberg" genau richtig, dort legten namhafte DJs wie Dr. Motte, Phil Fidget und die Elektrodrei auf, die mit ihren schnellen Beats die Herzen höher schlagen ließen und zum exzessiven Tanzen aufforderten.

Auf der blauen Bühne traten gegen Abend die Altrocker Selig auf, die seit Mitte der 90er die deutsche Rockmusik prägen. Auf dem Festival stellen Sie neben ihren Klassikern auch ihr neues Album "Und Endlich Unendlich" mit der Single "Schau Schau" vor. Gegen Ende traten die Headlinern Culcha Candela auf die Bühne, welche mit ihren Hits wie "Hamma!" für eine Massenbewegung sorgten.Aber nicht nur die Besucherzahlen und das Line-Up sind beeindruckend, denn dieses kostenlose Open-Air Festival wurde zusätzlich mit dem Green‘n‘Clean-Award für ihr Umweltbewusstsein ausgezeichnet.

  • ÄHNLICHE EINTRÄGE