Laser-Maus VX Revolution von Logitech im Test

Mit der Logitech VX Revolution Laser-Mouse bringt Logitech den kleineren Bruder der MX Revolution heraus

Alle zwei Jahre bringt Logitech neue überarbeitete Mäuse auf den Markt. Im Jahre 2002 erschien die Logitech MX 700, was die erste kabellose und optische wiederaufladbare Maus des Herstellers war. Im Jahre 2004 wurde die MX 700 dann von der MX 1000 abgelöst. Das war die erste kabellose Laser-Maus.

Im Jahr 2006 kam dann die Logitech MX Revolution. Auch dies war es eine kabellose Laser-Maus, die allerdings auch verschiedene Neuerungen auf und im Gehäuse aufweisen kann: Neben dem zweiten Rad, was ein Daumenrad ist, möchte Logitech durch das "Microgear Precision Scroll Wheel", sozusagen dem General-Mausrad die Art ändern, wie die Benutzer mit dem Mausrad umgehen. Und nun ist das Mausrad auch motorisiert. Bei der neuen Maus wurde im Vergleich zur MX 1000 auch dezent das Design der Maus verändert und auch optimiert. Dazu kommt jetzt auch eine neue "One Touch Search"-Taste, die sich auf dem Gehäuse befindet und andere weitere Extras. Doch die Hauptneuerung, die man auf den ersten Blick nicht sieht ist das neu entwickelte Mausrad.

Logitech VX Revolution ist der kleinere Bruder der MX Revolution, der besonders für die Nutzung mit Notebooks gedacht ist. Die Maus ist etwas kleiner und hat auch einen 2,4-GHz-Mikroempfänger. Hier besitzt das Mausrad auch die beiden Modi. Allerdings muss man hier auf das Daumenrad verzichten, aber dafür ist an der Seite des Gehäuses dann ein Schalter zum Hinein- und Hinauszoomen.Wer für den Einsatz am Notebook die perfekte Maus, auch für Spiele sucht ist nach einem Test der Lasermaus VX Revolution sicher begeistert und kann sich schnell damit anfreunden.

  • ÄHNLICHE EINTRÄGE