Ozonloch Australien Ursachen und Entstehung

Alles über den Treibhauseffekt, die Folgen und die Gefahr in Australien, an Hautkrebs zu erkranken

Unter dem Ozon versteht man reinen, jedoch sehr instabilen Sauerstoff. Die Ozonschicht befindet sich in etwa 30-40 Kilometer Höhe über der Erdoberfläche in der Stratosphäre. Die Schicht hat die Fähigkeit die ultraviolette Strahlung der Sonne abzuhalten, die beim Menschen Krebs erzeugen kann. Wäre die Ozonschicht nicht vorhanden, wäre auf der Erde kein Leben möglich, da das ultraviolette Licht derart energiereich ist, dass es alle Mikroorganismen töten würde, sodass sich überhaupt kein höheres Leben entwickeln könnte. Damit wäre Leben nur in den Tiefen der Ozeane möglich.

Durch die Verwendung chlorhaltiger Chemikalien durch den Menschen, die auch in die Atmosphäre entweichen, kommt es zur Entstehung des Ozonlochs. Die Chlorteilchen reagieren nämlich mit dem Ozon, welches dadurch zu normalem Sauerstoff umgewandelt wird, der nun wiederum das ultraviolette Licht nicht mehr abhalten kann. Ein Beispiel für eine derartige chemische Verbindung sind die Fluorchlorkohlenwasserstoffe, kurz FCKW, die lange Zeit Bestandteil von Spraydosen waren. An den Stellen der Ozonschicht, an denen die chemische Umwandlung stattgefunden hat, spricht man vom Ozonloch.

Bekannt ist, dass das Ozonloch in Australien größer ist als beispielsweise in europäischen Staaten. Dies hängt von den jeweiligen Wetterbedingungen ab. Während in Europa ein häufig wechselndes Wetter vorzufinden ist, kann in Australien eine stabile Wetterlage festgestellt werden. Wechselndes Wetter führt dabei zur Durchmischung der einzelnen Schichten in der Atmosphäre und vermindert so die Ausdünnung der Ozonschicht. Dagegen kann sich die Ozonschicht in Australien nicht regenerieren, weil sich der Prozess immer weiter fortsetzt. Deshalb ist die Gefahr in Australien an Hautkrebs zu erkranken deutlich höher als in anderen Ländern.

  • ÄHNLICHE EINTRÄGE