Premiere Programm heute mit Sport Bereich

Bundesliga und andere Sportarten sind immernoch exklusiv für Pay-TV, aber Premiere heißt heute "Sky"

Aus Premiere wurde Sky und aus Premiere Sport wurde nun Sky Sport. Das mag den Laien auf den ersten Blick verwirren, jedoch erscheint es nur logisch. Premiere rutschte in den letzten Jahre langsam in die roten Zahlen ab. Obwohl sie ihr Programm mehrfach änderten, neue Sender hinzufügten oder auf HD umgestiegen ist, blieben die erwarteten Gewinne zurück. Einer der Gründe war das schlechte Image, dass am Namen Premiere haftete. Also orientierte man sich am internationalen Bruder. Denn in englischsprachigen Gefilden heißen die Pay-TV Anbieter auch nahezu überall Sky und sind dort um einiges erfolgreicher.

Vielleicht hängt das auch mit der deutschen Spar-Mentalität zusammen. Man bezahlt nur ungern für Sachen, die man auch gratis oder billiger bekommen kann. Fernsehsender bekommt man sowohl öffentlich-rechtlich als auch privat in Massen ins heimische Funkhaus geliefert, zwar mit Werbung, aber daran stört man sich nicht mehr. Aber der Sport Bereich war schon immer ein Sonderfall und damit das Zugpferd von Premiere. Man lizensierte exklusiv Bundesligaspiele für den Bezahlsender, weil man genau wusste, dass der fußballverrückte Deutsche für seine Mannschaft alles tuen würde, sogar für die live-Übertragungen bezahlen. Der DFB profitierte auch davon, da er für die Fernsehrechte auch eine Menge Geld von Premiere bekam und die Sponsoren waren auch entzückt, da man ihre Logos in HD noch viel besser erkennen konnte.

Aber aufgrund des Fans mit seinem Fußballwahn und dem bessere Image von Sky hält sich der Anbieter immernoch wacker auf dem Markt und bedient uns mit 1A Fernsehen.

  • ÄHNLICHE EINTRÄGE