DZ Bank AG - eine deutsche Zentralgenossenschaftsbank

Das siebtgrösste deutsche Finanzinstitut ist eine Aktiengesellschaft mit Sitz in Frankfurt am Main in Deutschland.

Die DZ Bank AG ist die größte deutsche Genossenschaftszentralbank mit Sitz in Frankfurt am Main. Ihr sind circa 1000 Finanzinstitute und Banken angeschlossen. Sie ist Schwesterinstitut der WGZ Bank AG mit Sitz in Münster. Die DZ Bank AG ist für den gesamten bundesdeutschen Genossenschaftsbankensektor ohne das Rheinland und ohne Westfalen zuständig. Gegründet wurde sie im Jahr 1883 als Landwirtschaftliche Genossenschaftsbank in Darmstadt. Durch viele Fusionen von Genossenschaftszentralbanken entstand im Jahr 2001 durch die Fusion der damaligen DG Bank und der damaligen GZ Bank die DZ Bank. Die DZ Bank ist seit daher die größte deutsche Genossenschaftszentralbank.

Die DZ Bank AG dient als Clearingstelle für die angeschlossenen regional agierenden Genossenschaftsbanken. Über sie werden sämtliche Zahlungsverkehrsvorgänge abgewickelt. Dieses betrifft sowohl das In- als auch das Ausland, da auch zu ausländischen Banken Kontoverbindung besteht. Die technische Abwicklung wird durch die Fiducia mit Sitz in Karlsruhe übernommen.Ebenso steht die DZ Bank für ihre angeschlossenen Genossenschaftsbanken mit Refinanzierungsinstrumenten zur Verfügung. So können sich diese Regionalbanken kurzfristig Liquidität beschaffen als auch anlegen. Die DZ Bank AG stand lange Zeit mit dem Schwesterinstitut WGZ Bank in Verhandlung über eine Fusion, die jedoch zunächst gescheitert ist.

Ferner steht die DZ Bank auch als Ansprechpartner für institutionelle Kunden zur Verfügung. So bietet sie als Allfinanzinstitut viele Finanzinstrumente an. Sie ist damit Geschäftsbank für viele Firmenkunden. Ebenso hält sie einige Anteile an Instituten im genossenschaftlichen Finanzverbund, so wie bspw. die Bausparkasse Schwäbisch Hall oder die R+V Versicherungs AG. Die DZ Bank unterhält ebenso Filialen in Berlin und New York.

  • ÄHNLICHE EINTRÄGE