Grippe Symptome alles über Grippevirus Dauer und Inkubationszeit

Fieber, Durchfall und Erbrechen sind nur ein paar Symptome der

Definition Grippe (Flu, Influenza, Virusgrippe): Die Grippe tritthauptsächlich in den kalten Monaten von November bis April auf undschwächt das Abwehrsystem des Körpers. Sie ist nicht zu Verwechseln miteiner Erkältungskrankheit. Die Grippe ist eine akuteInfektionskrankheit und kommt aller 1 - 3 Jahre vor, wobei sie sichdann seuchenartig ausbreitet. Die Krankheit ist hoch ansteckend undbedarf einer Meldepflicht. Sie beginnt mit starken Symptomen und istfür Personen von Risikogruppen lebensbedrohlich. Auslöser einer Grippesind die Influenzaviren, die in drei verschiedene Typen A, B und Cuntergliedert werden.Dabei verändert sich der Grippevirus Typ A, der für eine akute Grippeverantwortlich ist ständig genetisch. Aber auch der Typ B unterziehtsich einer ständigen genetischen Veränderung.Aufgrund dieser Wandlung des Grippevirus sind die Abwehrkräfte, infolgeeiner Grippeschutzimpfung bereits bei Auftreten der neuen Grippewelleunwirksam.

Symptome: Eine Grippeerkrankung kommt nicht schleichend sondern trittakut auf. Sie beginnt mit plötzlich auftretenden hohen Fieber bis 40°C, Muskel-, Glieder- und Nackenschmerzen, Schnupfen, Heiserkeit,Halsschmerzen und Reizhusten. Dazu kommen Kopfschmerzen, Schüttelfrost,Magen-Darm-Beschwerden, ein Gefühl der körperlichen Abgeschlagenheitund Schwäche. Aufgrund der plötzlich auftretenden Symptomeunterscheidet sich die Grippe von einer Erkältung.

Inkubationszeit: Die Inkubationszeit ist die Zeit, die zwischen derInfektion bis zu dem Auftreten der ersten Krankheitssymptome vergeht.Bei der Influenza beträgt sie zwischen wenigen Stunden bis zu 3 Tag.Bereits in dieser Zeit kann eine Person, auch wenn bei ihr noch keineSymptome aufgetreten sind, bereits andere Personen anstecken. DieAnsteckungsgefahr besteht oft weitere 3 bis 5 Tage, auch nachdem dieersten Symptome bereits vorhanden sind. Bei Kindern besteht dieAnsteckungsfähigkeit bis zu 7 Tagen.Der Influenzavirus wird durch direkten Kontakt und Tröpfcheninfektionübertragen.

  • ÄHNLICHE EINTRÄGE