Philips Senseo Kaffeemaschine Rückrufaktion

Kaffeemaschinen der Marke Senseo bis November 2008 sind von der Rückruf-Aktion betroffen

Von dieser Rückrufaktion sind die Maschinen betroffen, die zwischen 07/2006 und 11/2008 hergestellt worden sind mit einer ganz bestimmten Typenbezeichnung, die unten auf der Maschine zu entnehmen ist. Dort befindet sich ein Aufkleber, worauf die Kalenderwoche und das Herstellungsjahr zu erkennen ist. Insgesamt handelt es sich hierbei auf der gesamten Welt um etwa fünf Millionen Maschinen, die von der Rückrufaktion betroffen sind, in Deutschland allein mehr als eine Million. Keine Gedanken muss man sich machen, wenn das Herstellungsdatum der Kaffeemaschine nicht im angegebenen Zeitraum liegt.

Sollte jemand feststellen, im Besitz einer der zu reklamierenden Senseo-Maschinen zu sein, so wende er sich bitte an die Firma Philips, die extra für ihren Rückruf auf der Internetseite ein Formular eingerichtet hat. Es kann natürlich auch dazu kommen, dass zu viele Leute gerade die Homepage besuchen, man sollte sich dann in Geduld üben.

Diejenigen, die eine solche Maschine dieses Typs besitzen laufen Gefahr, dass der Tank platzt. Es stellt sich die Frage wodurch das passieren kann: dies erfolgt durch einen Druckanstieg, wenn ein spezielles Ventil, welches der Sicherheit dient, blockiert wird. Hierbei muss erwähnt werden, dass Verkalkung der Maschine das Risiko erhöht und gleichzeitig noch ein zusätzlicher Defekt, der auf die Elektrik zurückzuführen ist, bestehen muss.

Vor Rücksendung der Kaffeemaschine soll diese entkalkt werden. Der entsprechende Entkalker wird mit einem leeren Karton zum Besitzer geschickt nachdem dieser eine Eintragung bei der Beschwerdestelle vorgenommen hat. Allerdings wurde von Philips eine Bearbeitungszeit von 12 Tagen angegeben, dies ist auf Grund der Menge von Beschwerden etwas utopisch.

  • ÄHNLICHE EINTRÄGE