NRZ bietet als Portal Nachrichten online

Auch die gute alte Neue Ruhr- und Rhein-Zeitung gibt es mittlerweile nicht mehr nur auf dem Papier zu lesen

Die NRZ bietet als Portal Nachrichten online und folgt damit einem Trend, dem auch große Zeitungen kaum entrinnen können, es sei denn, sie riskieren das Interesse ihrer Leser. Während sich die Experten noch streiten, ob öffentlich-rechtliche Fernsehsender sich nun auch noch im Netz breitmachen und damit den Printorganen Konkurrenz machen sollen, erkennen die Zeitungsredaktionen den Zwang, im Netz präsent zu sein.Viele Tageszeitungen sind erst spät in diese Sparte eingestiegen, viele haben diese Entwicklung unterschätzt, häufig vor allem auch deren Kosten - ein schneller Online-Service hat nun mal seinen Preis.

Die NRZ bietet als Portal Nachrichten online, und das heißt, dass der Leser in seinem PC die aktuellen Ereignisse häufig bereits Minuten, nachdem sie passiert sind, online erfahren kann. Er braucht nicht zu warten, bis seine Zeitung ausgeliefert wird. Andererseits hat die Redaktion in ihrer regulären Druckausgabe häufig die ersten schnellen Netznachrichten geordnet und gut sortiert und von unrichtigen, bald überprüften und revidierten ersten Spekulationen befreit.

Online hat eine Menge Vorteile - zum Beispiel den der Kommunikation zwischen Leser und Redaktion. Wenn etwa eine - zum Glück anonyme - Umfrage gestartet wird, wie man es wohl mit dem Gebrauch seines Handys am Steuer hält, kann der Computer sehr bald das Ergebnis aufzeigen. Önderungen bei Veranstaltungen oder plötzliche Störungen im Straßenverkehr können umgehend weitergeleitet werden. Dennoch erhoffen sich die Redakteure natürlich, dass nun nicht alle Print-Fans abtrünnig werden und nur noch ihren Display studieren. In der U-Bahn ist die Zeitung allemal praktischer.

  • ÄHNLICHE EINTRÄGE