Upgrade Windows 7 Betriebssystem 32 bit auf 64 bit

Wie man sich mit einem Upgrade auf Windows 7 32 Bit eine komplette Neuinstallation sparen kann

Das neue Betriebssystem von Microsoft Windows 7 hat sich schon seit einigen Monaten erfolgreich auf dem Softwaremarkt etabliert. Das System ist in mehreren Ausführungen erhältlich. Den wohl größten Unterschied stellt man jedoch zwischen dem 32 Bit Windows Vista und der 64 Bit Ausführung vom neuen Windows 7 den deutlichsten technischen Unterschied fest.

Um sich eine komplette Neuinstallation zu sparen, gibt es jedoch die Möglichkeit, über ein Upgrade so nahe wie möglich an das Windows 7 64 Bit zu gelangen. Eigentlich erlaubt der Software-Gigant Microsoft lediglich Upgrades von Windows Vista 32 Bit auf Windows 7 32 Bit. Einige Arbeitsschritte ermöglichen auch ein Upgrade auf die begehrte 64 Bit Version von Windows 7. In erster Linie sollte man darauf achten, dass von allen Hardwarekomponenten die aktuellen 64 Bit Treiber auf dem System installiert beziehungsweise aktiviert werden. Ebenfalls sollte eine komplette Sicherung des Systems durchgeführt werden, für den Fall dass bei dem Upgrade unvorhergesehene Komplikationen eintreten. Anschließend wird von der Windows 7 Upgrade DVD gebootet. Direkt unter dem alten Betriebssystem den Datenträger aufrufen ist jedoch nicht möglich.

Im Laufe der Installation kann man das neue Betriebssystem durch das alte ersetzten oder diese parallel zu einander installieren und nutzten. Fehlermeldungen im Verlauf der Installation gelten bei diesem Vorhaben als normal und sollten einfach ignoriert werden. Für den Fall, dass Windows mit dem Download der neuen Treiber überfordert sein sollte, kann auch manuell nachgeholfen werden. Um das Upgrade zuverlässig nutzen zu können, sollte nur 64 Bit Software installiert werden, da es ansonsten zu Problemen kommen kann.

  • ÄHNLICHE EINTRÄGE