Oxidation von Alkoholen zu Aldehyden

Zu den wichtigsten Entgiftungsreaktionen zählt das Entgiften von Alkohol im menschlichen Körper

Alkohole sind organische Verbindungen, die sich durch das Vorhandensein von mindestens einer Hydroxyl-Gruppe charakterisieren lassen. Man unterscheidet zwischen primären, sekundären und tertiären Alkoholen. Diese Unterscheidung wird gemäß der Anzahl der Wasserstoffatome vorgenommen: Bei primären Alkoholen trägt das Kohlenstoffatom zwei Wasserstoffatome, bei sekundären Alkoholen zwei und bei tertiären Alkoholen gar keine Wasserstoffatome. Ethylalkohol, auch Ethanol genannt, das weithin als trinkbar bekannte Alkohol, zählt zu den primären Alkoholen. Gibt ein Alkohol während einer chemischen Reaktion Elektronen ab, kommt es zur Oxidation.

Unter einem oxidierenden Stoff versteht man einen Stoff, der Sauerstoff-Atome aufnimmt. Die unterschiedlichen Alkohole reagieren hier verschieden: Primäre Alkohole oxidieren zu Aldehyden, während sekundäre Alkohole zu Ketonen oxidieren. Tertiäre Alkohole lassen sich nicht weiter oxidieren. Aldehyde sind dehydrierte Alkohole, also Alkohole, die nach der Oxidation in einem nichtwässrigen Medium keinen Wasserstoff mehr tragen. Aldehyde oxidieren weiterhin zur Carbonsäure. Die verbreiteste Nutzung von Aldehyden ist der Einsatz von Formaldehyd als Desinfektionsmittel, auf Grund seiner Effektivität gegen schädliche Mikroorganismen.

Die wohl wichtigste chemische Reaktion, die Alkohol involviert, findet als sogenannte Entgiftungsreaktion in der menschlichen Leber statt: Das konsumierte Ethanol wird durch Biokatalysatoren zu Kohlenstoffdioxid und Wasser abgebaut, was dann vom Körper ausgeschwitzt wird. Bei dieser Oxidation entsteht als Zwischenprodukt das giftige Acetaldehyd, auch Ethanal genannt. Dieser Stoff ist für das Kater-Gefühl verantwortlich. Das Ethanal wird ein zweites Mal chemisch umgewandelt, indem in der Leber eine Bindung mit Mineralien, Aminosäuren oder anderen Biochemikalien stattfindet, die allesamt wasserlöslich sind. Somit wird auch das Ethanal wasserlöslich und kann über die Nieren durch den Urin, beziehungsweise über die Galle durch den Stuhl aus dem Körper ausgeschieden werden.

  • ÄHNLICHE EINTRÄGE