Punkte Flensburg abfragen und wie sie verfallen

Auskunft zur Verjährung der Punkte und Fahrverbot sowie deren Löschung nach Fristen

Jeder Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung wird im Verkehrszentralregister in Flensburg eingetragen. Diese Eintragung erfolgt an Hand von Punkten, durch deren Höhe die Schwere des Verstoßes gekennzeichnet wird. Haben sich auf dem Punktekonto der persönlichen Verkehrssünderkartei in Flensburg 8 bis 13 Punkte angesammelt, wird eine Benachrichtigung an den Betroffenen verschickt, die einen Hinweis auf den möglichen Punkteabbau durch die erfolgreiche Teilnahme an einem Aufbauseminar enthält. Hat sich der Punktestand auf 14 bis 17 Punkte erhöht, bekommt der Verkehrssünder eine schriftliche Aufforderung zur Teilnahme an einem Aufbauseminar.

Den persönlichen Punktestand kann jeder Verkehrsteilnehmer in Flensburg abfragen. Dazu ist es notwendig, dass direkt beim Verkehrszentralregister in Flensburg ein schriftlicher Antrag gestellt wird. Diese Auskunft ist für den Betroffenen kostenlos. Auf der Onlineplattform des Verkehrszentralregisters in Flensburg wird zum Abfragen der Punkte ein Formular zur Verfügung gestellt. Dieses ermöglicht jeder Privatperson sehr schnell und einfach das Abfragen der Punkte in Flensburg. Nach dem Ausdrucken und Ausfüllen ist lediglich ein Identitätsnachweis erforderlich. Dazu genügt eine Kopie der Vorder- und Rückseite des Personalausweises oder die Kopie des Reisepasses. Zusammen mit dem Antrag müssen diese Papiere an das Kraftfahrt-Bundesamt in 24932 Flensburg geschickt werden.

Das Löschen der Punkte in Flensburg erfolgt je nach der Schwere des Verstoßes gegen die Straßenverkehrsordnung mit unterschiedlichen Fristen. Diese betragen bei allen Ordnungswidrigkeiten zwei Jahre ab dem Zeitpunkt der Eintragung. Verkehrsverstöße die als Straftat geführt werden, erfordern eine Wartefrist von fünf Jahren bis zur Löschung der Punkte. Alle Punkte für Verkehrsverstöße die unter Alkoholeinfluss entstanden sind oder ein Entzug der Fahrerlaubnis vorgenommen wurde, unterliegen einer Frist von zehn Jahren bis diese verfallen.

  • ÄHNLICHE EINTRÄGE