Umrechnung ganz einfach kb mb gb umrechnen

Wie sich die eine Angabe nach dem Verhältnis zur Größe in die andere umrechnen lässt

Fast jeder Computernutzer kann etwas mit den Begriffen "Byte", "Kilobyte" etc. etwas anfangen. Doch wie genau lässt sich eigentlich die eine Angabe in die andere umrechnen? Mit dieser Thematik beschäftigt sich der folgende Text:

Zum allgemeinen Verständnis erst einmal die genaue Definition des Bytes, der kleinsten uns bekannten Einheit, wenn es um das Angeben der Größe einer Speichereinheit geht: Ein Byte besteht zumeist aus 8 Bit und definiert im Alltag die Größe einer Datei. Erst wenn die Datei einen gewissen Grenzwert überschreitet, wird aus der Byte- eine Kilobyteangabe. Die Antwort auf die erste Frage oben lässt sich hier gut einfügen: Das genaue Verhältnis zwischen Byte und Kilobyte liegt bei 1 zu 1000. Genauso verlaufen auch die Verhältnisse der nächstgrößeren Einheiten: Ein Megabyte bietet exakt 1000 mal so viel Platz wie ein Kilobyte, ein Gigabyte 1000 mal so viel wie ein Megabyte und so weiter.

Zumindest ist das bei dem Dezimalsystem der Fall. Denn wer sich schon einmal gewundert hat, warum ein Speichermedium, sei es eine Festplatte oder eine CD Rom, bei dem Windows Explorer nicht so viel Platz zugesprochen bekommt wie auf der Verpackung steht, dem sei ein weiterer Begriff ans Herz gelegt: Neben dem üblichen Dezimalsystem gibt es nämlich auch das Binärsystem, nach dem die Entwickler von Speichermedien aller Art ihre Größen angeben. Während das Dezimalsystem nach dem weiter oben beschriebenen Umrechnungssystem arbeitet, gelten bei dem Binärsystem leicht abweichende Gesetze: So besteht hier ein Kilobyte nicht aus 1000, sondern aus 1024 Byte! Wenn dann der Computer die Speichereinheit mithilfe des Dezimalsystem berechnet, ergeben sich Abweichungen zum Herstellerwert. In Wirklichkeit besitzt das Medium aber dennoch die vom Hersteller angegebene Größe.

  • ÄHNLICHE EINTRÄGE