GPS Handy Test 2009

Gps-Handys im Vergleich: Was können sie, welche Funktionen beherrschen sie?

Heutzutage hat jeder Deutsche ein oder sogar zwei Handys. Doch nichtnur zum Telefonieren wird das Handy hierzulande genutzt. Immerhinbeherrschen die aktuellen Modelle aus dem Jahre 2009 ziemlich viel. DiePalette an Funktionen beginnt einfach beim MP3 Player, Handykamera undendet in vielen Fällen bei einem Kalender. Die meisten Mobiltelefoneunterstützen zudem die GPS Funktion. GPS selbst bedeutet, dass es sichum ein Naviagtionssystem in Kombination mit einem Satelliten handelt.Ausgeschrieben steht GPS für Global Positioning System.

Insgesamt werden bei der GPS Funktion nicht nur die Postionen bestimmt,sondern auch die Zeit. Im vergangenen Jahr funktionierte dieBestimmtung der Postition mehr schlecht als recht. Nur bei teurenHigh-End Geräten wurden mehrere Satelliten genutzt, um eindetailliertes Positionsbild zu erhalten. In den meisten Fällen brachdie Verbindung schnell ab oder die Ortung war ungenau. Oftmals wurdenzudem teure Softwarefeatures nur gegen Bezahlung angeboten. So langsamlenken die Hersteller ein und setzen auf kostenlose Alternativen. ImTest GPS Handy 2009 wurde vielfach festgestellt, dass die Technik nochnicht hundertprozentig ausgereift ist.

Doch zur Routenbestimmung reichte es eigentlich meistens. Bei vielenHerstellern wurde die GPS Funktion nur für ein Jahr freigeschaltet.Danach heißt es zahlen. In manchen Fällen wurde sogar ein GPS Modul insHandy eingebaut, doch das Handy selbst, konnte auf das GPS gar nichtzugreifen. Dass sich einige Hersteller mit solchen Handys schmückten,zeigte jedoch auch, dass die GPS Funktion noch nicht für dieEinsteigermodelle gedacht ist. Daher ließ sich schnell sagen, dass manentweder für die GPS Nutzung extra zahlen musste oder sich ein teuresHandy anschaffen durfte. Man hatte die Wahl.

  • ÄHNLICHE EINTRÄGE