Alles über Xquery Tutorial

XQuery ist eine Abfragesprache, mit deren Hilfe man gezielt auf XML-basierte Informationen zugreifen kann

Die zunehmende Verbreitung des XML-Standards als Format für den Datenaustausch machte die Entwicklung einer Abfragesprache notwendig, mit deren Hilfe man gezielt auf XML-basierte Informationen zugreifen kann. Zu diesem Zweck wurde im Jahr 1999 vom W3C (World Wide Web Consortium) die XML Path Language (XPath 1.0) spezifiziert und am 23. Januar 2007 durch den neuen Standard XPath 2.0 ersetzt. Zeitgleich mit XPath 2.0 wurden die Spezifikationen der XML Query Language (XQuery 1.0) veröffentlicht. Während XPath primär für die Arbeit mit einzelnen Dokumenten entworfen wurde, ist XQuery 1.0 als Abfragesprache für XML-Datenbanken als Erweiterung von XPath 2.0 konzipiert. Für den Einsteiger finden sich unter www.w3schools.com/ erstklassige englischsprachige Tutorials zu den Sprachen XPath und XQuery.

Zentrales Element bei der XML-Datenverarbeitung sind die FLWOR-Ausdrücke "let" und "order by", sowie "for", "where" und "return", die den SQL-Befehlen "FROM", "WHERE" und "SELECT" für relationale Datenbanken entsprechen. "let" dient der Deklarierung von Variablen, "for" der Verarbeitung aller Datenbank- und Dokumenteinträge in einer Schleife, "where" der Filterung, "order by" dem Sortieren und "return" der Ausgabe aller relevanten Ergebnisse. Im Unterschied zu SQL bietet XQuery jedoch keine Möglichkeit zum Aktualisieren des Datenbestands oder zum Erstellen neuer Dateneinträge.

Gängige Tools für die Arbeit mit XQuery sind XMLSpy 2010 (Altova), Stylus Studio 2010 XML, Microsoft SQL Server, oxygen XQuery Editor und Debugger, sowie Open Source Datenbanksysteme wie eXist-db und BaseX. Die große Unterstützung gründet sich auf die weitreichende Verbreitung des XML-Formats in Webanwendungen, zudem begünstigt der baumartige Aufbau von XML-Dokumenten die Speicherung und Verwaltung von strukturierten Datensätzen. Nachteilig ist die geringere Leistungsfähigkeit bei sehr großen Datenmengen im Vergleich zu relationalen Datenbanken.

  • ÄHNLICHE EINTRÄGE