S-Bahn München und ihr Fahrplan für S8 S4 S6 S7 und S2

S-Bahn Netzplan im Raum München von S1 bis S27

Die S-Bahn im Raum München ist dort das wichtigste öffentliche Verkehrsmittel. Betreiber der Münchener S-Bahn ist die DB Regio AG. Sämtliche Linien fahren wenigstens alle 20 Minuten, einige - besonders zu Berufsverkehrszeiten - sogar im 10-Minuten Takt. So schafft sie es, 780.000 Fahrgäste am Tag zu befördern. Davon träumte wohl niemand, als im Jahr 1900 die ersten Planungen für die Münchener S-Bahn begannen. Die Realisierung wurde allerdings immer weiter hinausgeschoben, so dass erst 1938 mit dem Bau erster Tunnel begonnen wurde. Nach den Weltkriegen wurden die Pläne neu aufgenommen, wirklich in Fahrt kamen sie allerdings erst 1966, als bekannt wurde, dass die Olympischen Spiele 1972 in München ausgetragen werden sollten. Es wurde allerdings wirklich geschafft, einen Großteil der Strecke in sechs Jahren zu bauen.

Die Münchener S-Bahn befährt insgesamt neun Strecken: Die S1 von Freising zum Ostbahnhof, die S2 von Petershausen nach Erding, die S3 von Mammendorf nach Holzkirchen, die S4 von Geltendorf nach Ebersberg, die S6 zwischen Tutzing und Zorneding, die S7 von Wolfratshausen bis Kreuzstraße, die S8 zwischen Herrsching und dem Flughafen, die S20 von Pasing nach Deisenhofen und zu guter Letzt die Linie S27, die zwischen dem Hauptbahnhof und Deisenhofen verkehrt.Um in diesem umfangreichen Angebot den Überblick zu behalten, ist der Besitz eines Fahrplanes sinnvoll. Ihr Fahrplan ist in jeder Verkaufsstelle von Fahrkarten erhältlich.

Auch für behinderte Menschen ist das Benutzen der Münchener S-Bahn heute problemlos geworden: In den letzten Jahren wurden fast alle Bahnhöfe barrierefrei ausgebaut, so dass der früher für Menschen mit Behinderung schwierige bis unmögliche Zutritt zu den Fahrzeugen kein Hindernis mehr darstellt.

  • ÄHNLICHE EINTRÄGE