Jeep Wrangler Unlimited Test

Ob es sich um das Modell Rubicon oder Sahara handelt, beim Jeep Wrangler Unlimited überzeugen Tuning-Zubehör und Test-Ergebnisse gleichermaßen.

Der alte Jeep Wrangler konnte sich bereits gut behaupten, der Unlimited klettert sogar wie eine Bergziege die Hänge rauf und runter. Der neue Jeep Wrangler Unlimited bietet dem Fahrer vier Türen. Dieses Fahrzeug verfügt über einen 177 PS starken 2,8 Vierzylinder Motor. Der Motor des italienischen Zulieferers VM hört auf den Namen Panter aber er hämmert bei Anstrengungen beeindruckend. Dieses Fahrzeug arbeitet mit einem Fünfgangautomat. Der fünfte Gang ist eine Art sehr entspannender Overdrive. Der viertürige Unlimited bringt ca. 130 Kilo mehr auf die Waage und verbraucht dadurch ca. einen halben Liter mehr auf hundert Kilometer. Somit liegt der Verbrauch bei ca. zehn Litern Diesel. Nach Werksangaben braucht die Karosserie 11,7 Sekunden um auf 100 Stundenkilometern zu beschleunigen.

Die Türdichtungen sind endlich einmal dicht und das geschlossene Dach liegt nicht mehr so beiläufig auf, wie dieses sonst beim Jeep der Fall ist. Angeblich soll die Geräuschkulisse um 20% abgesenkt worden sein, dieses macht sich akustisch nicht wirklich bemerkbar. Der neue Jeep Wrangler Unlimited bietet mehr Innenraum in der Höhe und Breite. Bei dem Viertürer ist zudem der Radabstand um einen halben Meter größer als beim einfachen Modell. Das Gepäckvolumen beträgt satte 1315 Liter.

Nachteilig ist, dass der Viertürer einen größeren Wendekreis von über 12 Metern hat. Auch das Lenkverhalten ist recht träge. Dafür sind aber die Radaufhängungen geschmeidiger. Positiv sind die Höhenverstellbaren Gurte, die Knieschoner und die Seitenairbags zu vermerken. Jedoch fehlt eine Reifendruckanzeige sowie eine Bergabfahrhilfe. Aber im Gelände ist dieses Modell seinen Vorgängern merklich überlegen. Zudem gibt es den Unlimited mit herausnehmbaren Dachteilen.

  • ÄHNLICHE EINTRÄGE