Verkehrsinfo für Elbtunnel und A7 Hamburg

Geplante Bauarbeiten, Sanierungen und Stau-Warnung für den Elbtunnel und die A7

Das es immer wieder zu Staus im Elbtunnel kommt, daran haben sich die Verkehrsteilnehmer schon eine Weile gewöhnen müssen. Wegen Bauarbeiten wurde zuerst die alte Mittelröhre des Elbtunnels über 19 Monate gesperrt und ab Oktober 2010 beginnt die umfassende Sanierung der alten Weströhre. Diese soll nicht wie am Anfang angenommen im Sommer 2011 beendet sein, sondern sich bis voraussichtlich Mitte 2012 hinziehen. Eine weitere Önderung der Verkehrsführung und die teilweise Vollsperrung von bis zu zwei Tunnelröhren werden unvermeidbar sein.

Fahrer die den Elbtunnel Hamburg regelmäßig befahren müssen, kennen dieses Problem, Bis zu zehn Kilometer Stau sind keine Seltenheit und daran schuld sind auf keinen Fall Bummler oder LKWs und Reisebusse. Das Nadelöhr im Elbtunnel hat sich nicht nur zum Staupunkt Nummer Eins auf der Autobahn A7 Hamburg in Richtung Flensburg entwickelt und wird bei den Benutzern dieses Steckenabschnittes schon als "Phänomen Elbtunnel" bezeichnet. Doch leider sind die Auslöser für die zahlreichen kilometerlangen Staus nicht immer nur in der notwendigen plötzlichen Verringerung der Fahrspuren zu finden, sondern auch die bekannten "Kachelzähler" gehören sehr oft dazu.

Kachelzähler, darunter kann sich kein Autofahrer der den Elbtunnel noch nicht befahren hat, etwas vorstellen. So bezeichnen die Benutzer der Autobahn A7 die Langsamfahrer, die während der Fahrt durch den Elbtunnel angeblich noch die Kacheln an den Tunnelwänden zählen müssen. Etwa 1,9 Millionen auf Hochglanz polierte Kacheln wurden im Elbtunnel verarbeitet, so dass ein Zählen während des Fahrens mit einer angemessenen Geschwindigkeit doch schon schwierig ist. Diese Kacheln an den Wänden des Elbtunnels sorgen für einen starken Reflex der Bremslichter, der zu weiteren unnötigen Bremsungen verleitet.

  • ÄHNLICHE EINTRÄGE