Auf Personensuche kann man gratis im Internet gehen

Wie man einfach und kostenlos Personen im Internet suchen kann

Ob es Familienangehörige sind, ehemalige Schulkameraden, frühere Arbeitskollegen oder ein Mensch, den man aus den Augen verloren hat und gerne wiedersehen möchte - fast jeder lässt sich heutzutage über das Internet ausfindig machen. Die Personensuche im Internet kann man zumeist selbst, ohne teure Dienste in Anspruch zu nehmen, gratis durchführen.

Der einfachste Weg sind die gängigen Suchmaschinen wie beispielsweise Google, Yahoo oder Altavista. Hier gibt man den Namen der gesuchten Person ein und mit ein wenig Glück kommen schon die ersten Ergebnisse. Darüber hinaus gibt es die so genannnten Meta-Suchmaschinen, die die einzelnen Suchmaschinen durchforsten. In Deutschland ist Metager, die Suchmaschine der Uni Hannover, die wohl bekannteste. Zudem finden sich im Internet speziell auf Personen bezogene Suchdienste. 123people oder yasni gehören dazu. Auch online-Telefonbücher können eine Hilfestellung sein. Nicht zu unterschätzen bei der Personensuche im Internet sind die sozialen Netzwerke. Private Netzwerke wie Wer kennt wen, Facebook, Studi-VZ oder Karriereportale wie Xing können die Suche ebenfalls zum Erfolg führen. In manchen Fällen kann man auch die Einwohnermeldeämter online anschreiben und um Auskünfte bitten.

Bei der Suche nach einer Person in den Vereinigten Staaten sind Dienste wie Intelius oder Ussearch hilfreich, kosten aber Geld, wenn man nähere Auskünfte haben will. Immerhin kann hier die möglichen Aufenthaltsorte der gesuchten Person erfahren. Über einen solchen Aufenthaltsort kann man weitersuchen und zwar in den white pages, dem Telefonbuch der Vereinigten Staaten. Sofern die gesuchte Person einen Eintrag hat, wird man fündig und das kostet keinen Cent. Pipl.com oder PeekYou sind weitere Anlaufstellen, die Auskünfte geben können.

  • ÄHNLICHE EINTRÄGE