Ethanol Kamin im Test

Informationen zu Heizleistung, Wärme und Verbrauch beim Bioethanol-Kamin.

Im Winter begeistert der gemütliche Anblick eines lodernden Feuers in den eigenen vier Wänden ohne in der z.B. gemieteten Wohnung einen passenden Kaminabzug zu haben. Ethanolkamine sind genehmigungsfrei, wenn sie in der Bauweise die Grenzwerte nicht überschreiten und unterliegen somit auch nicht der Feuerstättenverordnung.

Sie dürfen nicht mehr als 0,5 Liter Brennstoff pro Stunde verbrauchen; bei Betrieb weniger als 5000 ppm CO²-Gehalt in der Raumluft verursachen und nicht mehr als 85° Außentemperatur haben.Wenn er diesen Ansprüchen gerecht wird, kann er bedenkenlos angebracht werden.Das Feuer verbraucht Sauerstoff und erzeugt ein Abgas, aus diesem Grund muss gut gelüftet werden, obwohl der CO²-Ausstoß ist geringer ist als bei handelsüblichen Wachskerzen.Ein Ethanolkamin ist vorrangig als Dekorationsobjekt gedacht, trotzdem kann er auch als Zusatzheizung genutzt werden. Die abgegebene Wärme entspricht je nach Anzahl der Edelstahlbehälter, etwa der eines handelsüblichen Heizlüfters.

Für den Ethanolkamin sollte fast 100-prozentiges Bio bis Ethanol verwendet werden, was beim Verbrennen etwa der menschlichen ausgeatmeten Luft entspricht. Gutes Bio - Ethanol verbrennt nahezu geruchlos und rauchfrei. Bei ein Ethanolkamin reicht 1 Liter Brennstoff, bei den oben genannten Anforderungen (0,5L/pro Std.), für etwa 2 Stunden aus. Oder bei regelbaren Brennern pro Liter, 3- 4 Stunden. Bei einem Literpreis von ca. 2,50 Euro, verbraucht der Kamin ca. 0,75 Euro-1,25 Euro pro Stunde.Das Ethanol wird einfach in den Behälter eingefüllt und mit einem langen Feuerzeug entzündet.Aufwändige Brenner im Ethanolkamin sind meist über einen Schieber regelbar, welcher die Flammenhöhe verstellt. Gelöscht wird das Feuer über eine Klappe oder eine Kelle, die den Brennschlitz oder den Behälter verschließt und das Feuer somit erstickt.

  • ÄHNLICHE EINTRÄGE