Bestimmte Typklassen für KFZ Versicherung

Über das System der verschiedenen Typklassen anhand der jeweiligen Schlüsselnummer

Bei einer KFZ Versicherung sind viele verschiedene Punkte zu beachten, denn wer Gas gibt, muss seinen fahrbaren Untersatz ordnungsgemäss und ausreichend versichern. So will dies der Gesetzgeber. Hierbei wurde früher einmal der Versicherte nach der PS-Leistung bzw. der Kw des Fahrzeugs eingestuft, was heutzutage jedoch abgeändert wurde in die verschiedenen Typklassen. So sollte man schon alleine bei der Anschaffung eines neuen Fahrzeugs hierauf ganz besonders achten, ansonsten kann es wirklich teuer werden.

Das System mit den Typklassen ist wesentlich umfangreicher als das damalige, da sich hierbei jedes Jahr neue Veränderungen ergeben. Ganz entscheidend sind hierbei die Unfallstatistiken der einzelnen Autohersteller und deren Modelle. Je öfter ein Automodell in einen Unfall verwickelt war, desto höher wird hier auch der Beitrag. Kauft man jedoch ein Modell, das nicht oft verunfallte, so hat man damit den Vorteil geringere Beträge zahlen zu müssen. Hierbei kann man jedoch nicht ausschliessen, das dies so bleiben wird, da sich diese Statistiken jedes Jahr ändern und natürlich auch genau das günstige Modell in einen Verkehrsunfall verwickelt gewesen sein kann. Automatisch wird dann die KFZ Versicherung der Typklasse angepasst, also teurer. Andersrum ist es natürlich auch möglich, das man vergünstigte Tarife erhalten kann, wenn das Automodell in dem Prüfjahr weniger verunfallt ist.

Für die Typklassen gibt es ein Verzeichnis mit den sogenannten Schlüsselnummern. Hierin kann man sein Wunschfahrzeug suchen und so ermitteln, wie es um die Versicherung und die Beiträge steht, egal ob Haftpflicht, Teil- oder Vollkasko. Dies sollte man auf jeden Fall vor der Anschaffung tun, damit dann am Tage der Zulassung und dem Versicherungsabschluss kein böses Erwachen hat.

  • ÄHNLICHE EINTRÄGE