Digitalkamera kompakt Modelle im Test mit Preis und Vergleich

Die besten Digitalkameras und Test-Sieger mit Preisen

Eine digitale Kompaktkamera verfügt über folgende Vorzüge: Sie ist leicht, klein und eignet sich somit hervorragend für Schnappschüsse, Urlaubsfotos, spontane Fotografien. Man muss kein Profi sein, um mit einer digitalen Kompaktkamera gute Bilder zu machen. Sie enthält eine Vollautomatik. Die Bildeinstellungen werden somit selbstständig vorgenommen. Den Profi stört vielleicht der optische Zoom, der begrenzt ist oder eine eventuelle schlechtere Bildqualität, wenn man das Kompaktmodell mit anderen Kameratypen vergleicht.

In aktuellen Onlineprodukttests zeigt sich, dass bei den am besten bewerteten Kompaktkameras die folgenden technischen Standards bei einer guten Kamera vorausgesetzt werden können: ca. 12,2 Megapixel, optischer Zoom 5 bis 12x, Gewicht ca. 160 - 200 g, Displaygröße ca. 3". Als Speichermedium ist eine SD Card üblich, die maximale Brennweite liegt bei ca. 250 mm, die minimale Brennweite liegt bei ca. 25 mm. Einige Kameras speichern mittels GPS sogar den Aufnahmeort. Ein Bildstabilisator sorgt für Bilder, die nicht verwackelt sind. Es gibt oft Motivprogramme, Lächel- oder Gesichtserkennung und eine Panoramafunktion. Mit einer intelligenten Automatik wird versucht, dem Hobbyfotografen möglichst spontanes, schnelles Fotografieren zu ermöglichen und dies bei besten Ergebnissen. Mit einer möglichst geringen Auslöseverzögerung ist es heute möglich, spontan viele Motive einzufangen. Will man ganz sicher gehen, kann man die Serienbildfunktion einschalten.

Im Testergebnis laut Internetrecherche schnitt in puncto Aktualität, Testsieger und Preissieger die Sony CyberShot DCS-HX5V mit einem Preis von unter 290 Euro inkl. Lieferung und einer Note von 1,9 am besten ab. Mit Note 2,1 und ca. 230 Euro folgen Panasonic Lumix DMC-TZ8 und Fujii FinePix F200EXR (ohne Preis), sowie Casio Exilim EX-H10 zu ca. 190 Euro mit Note 2,2.

  • ÄHNLICHE EINTRÄGE