Tagesgeld mit 6 oder 7 Prozent Zinsen

Vergleich der Zinsen im Bereich Tagesgeld mit Hilfe des Onlinevergleichs bringt teilweise bis zu 6% oder mehr.

Bei einem Tagesgeldkonto handelt es sich um ein verzinstes Konto. Der Kontoinhaber hat jederzeit Verfügung über dieses Konto. Im Unterschied zum Sparbuch gibt es beim einem Tageskonto keine Kündigungsfristen. Die Vorteile sind also ganz eindeutig in der Verzinsung, der täglichen Verfügbarkeit und dem Wegfall von Kündigungsfristen zu sehen. Ein Nachteil ist darin zu sehen, dass es von Seiten der Bank jederzeit möglich wäre den betreffenden Zinssatz zu ändern. Da ein Tagesgeldkonto nicht für den allgemeinen Zahlungsverkehr zugelassen ist, besteht auch nicht die Möglichkeit Überweisungen und Lastschriftverfahren zu verwenden.

Wie bei anderen Konten bezieht sich die Verzinsung eines Tagesgeldkontos auch auf ein ganzes Jahr. Die Auszahlungsweise der Zinsen ist jedoch anders als bei normalen Konten. Nicht nur einmal im Jahr sondern auch vierteljährlich oder monatlich ist eine Auszahlung möglich. Im Zuge dessen werden die Zinsen mitverzinst und man hat die Möglichkeit von der Verfügbarkeit der ausgezahlten Zinsen zu profitieren. Im Gegensatz zu festen Anlagen kann man über diese Zinsen sofort verfügen und muss nicht auf das Ablaufen festgelegter Laufzeiten warten.

Da die Verzinsung eines Tagesgeldkontos nur an einen Tag gebunden ist, kann das entsprechende Geldinstitut die Zinsen für das Tagesgeld auch von Tag zu Tag ändern. Da eher langfristig angelegtes Geld hoch verzinst wird, sind die Zinssätze bei einem Tagesgeldkonto oftmals nicht so hoch. Die tägliche Verfügbarkeit hat seinen Preis. Inzwischen gibt es aber auch im Bereich der Tagesgeldkonten relativ gute Angebote. Tagesgeld mit 6% oder 7% Zinsen ist keine Seltenheit. Um entsprechende Gelegenheiten weiterhin wahrnehmen zu können sollte man sich beeilen. Viele Banken sind derzeit nicht mehr bereit diese Angebote aufrechtzuerhalten.

  • ÄHNLICHE EINTRÄGE