www.Adobe.com - Flashplayer und Shockwave

Das Unternehmen Adobe wurde 1982 gegründet und hat seinen Hauptsitz in San Jose in Kalifornien. Circa 6800 Mitarbeiter erwirtschaften weltweit einen Umsatz von 3 Milliarden US-Dollar. Gründerväter des Unternehmens sind John Warnock und Charles Geschke. Der Name Adobe bedeutet im spanischen soviel wie Lehmziegel. Er leitet sich vom Fluss Adobe Creek ab. Dieser befindet sich in der Nähe des Hauses von einem der Unternehmensgründer.

Als Angestellter der Forschungsabteilung von Xeroc PARC erfand John Warnock dort die Seitenbeschreibungssprache InterPress. Adobe wurde vor allem deshalb gegründet, weil Warnock nicht bereit war diese zu vermarkten. Mit kleinen ?nderungen konnte Interpress nun an den Markt gebracht werden. Dokumente konnten nun mit geringem Datenaufkommen für die Druckvorstufe beschrieben werden. Dieser Vorgang war exakt und reproduzierbar. Im Unterschied zu Druckersprachen sind die Dateien hardwareunabhängig. Au?erdem können sie in andere Dokumente eingebunden werden. Leider sind sie nur noch bedingt bearbeitungsfähig, denn sie sind die letzte Stufe der Produktionskette. Adobe bemühte sich im Kernbereich zukünftig insbesondere um Programme rund um die Druckvorstufe. Im Zuge der ISO-Anerkennung werden PostScript und PDF demnächst zu Industriestandards. Dokumentenlösungen sind vor allem für staatliche Organisationen eine wichtiges Thema. Adobe konnte von diesen Fragestellungen profitieren und verbuchte in den letzten Jahren einen wachsenden Umsatz.

Seit dem Dezember 2005 gehören die Programme von Macromedia zur Unternehmensgruppe von Adobe. Dazu gehören Dreamweaver, Flash, Director und Shockwave. Als Ergebnis dieser Übernahme stand Adobe stark im Fokus der Kritik. Adobe hat inzwischen in vielen Bereichen ein Monopol und muss sich deshalb den Vorwurf der Marktverzerrung gefallen lassen. Darüber hinaus gibt es immer wieder Diskussionen hinsichtlich der Preisgestaltung auf dem europäischen Markt.

http://www.adobe.com

  • ÄHNLICHE EINTRÄGE