www.ADAC.de - Routenplaner Pannenstatistik und Telefonnumer

Fast jeder Autofahrer kennt den ADAC, also den Allgemeinen Deutschen Automobil Club. Wer war nicht schon in der Situation, dass er voller Sehnsucht auf den Gelben Engel des ADAC gewartet hat? Vielleicht war es auf der Autobahn. Man hat auf dem Standstreifen gestanden, weil das Auto gestreikt hat. Da nimmt man das Handy und ruft den ADAC um Hilfe. Und es dauert auch meistens nicht lange, bis ein freundlicher Helfer auftaucht. Der versucht, das Fahrzeug wieder flottzumachen. Wenn es nicht geht, wird er den Abschleppdienst rufen. Dieser schleppt das defekte Fahrzeug dann bis zur nächsten Werkstatt. Aber der ADAC hilft Autofahrern nicht nur, wenn sie unterwegs auf der Autobahn liegen bleiben. Auch wenn das Auto vor der Haustür steht und nicht anspringt, kommt nach einem Anruf schnell der sogenannte Gelbe Engel des ADAC. Im Winter ist es meistens die Batterie, die bei Kälte den Geist aufgibt. Da hat der ADAC-Fahrer sogar fast immer eine neue Batterie im Auto, die er einbauen kann. Diese neue Batterie muss natürlich bezahlt werden, jedoch ist die Hilfe sonst für ADAC-Mitglieder kostenfrei.

Aber nicht nur bei Autopannen ist der ADAC ein kompetenter Helfer. Der ADAC hilft durch einen Routenplaner, die beste Route in die Ferien zu finden. Wenn die Urlaubsfahrt allerdings ins Ausland geht, sollte man zur einfachen Mitgliedschaft die ADAC-Plus-Mitgliedschaft erwerben. So ist man sicher, dass der ADAC auch im Ausland hilft und notfalls Auto und Insassen sicher wieder in die Heimat bringt.

Auch manchen Rabatt kann man durch eine Mitgliedschaft im ADAC erzielen. So wird die Gebühr auf dem Campingplatz ermä?igt oder das Benzin an der Tankstelle wird preiswerter. Auch kann man für die Fahrt ins Ausland die Mauttickets über den ADAC erwerben.

http://www.adac.de

  • ÄHNLICHE EINTRÄGE